Implan­tologie

Ein Schwerpunkt unserer Zahnarztpraxis in Deggendorf ist die moderne Implantologie. Im Vergleich zu anderen Lösungen des Zahnersatzes bieten Implantate entscheidende Vorteile: Als Basis für festsitzenden Zahnersatz geben Implantate Ihnen ein besonders sicheres Gefühl beim Sprechen und Kauen, sodass sich Ihre neuen Zähne nicht nur ästhetisch, sondern auch funktionell kaum von Ihren natürlichen Zähnen unterscheiden. Sollte im Voraus ein Knochenaufbau notwendig sein, hilft Ihnen Ihr Zahnarzt in Deggendorf gerne weiter und ist auch im seltenen Fall einer Periimplantitis an Ihrer Seite. 

Die Grundlage einer hochwertigen implantologischen Behandlung ist die sorgfältige Planung. Die digitale Volumentomographie (DVT) ermöglicht in unserer Zahnarztpraxis in Deggendorf eine optimale Behandlungsplanung mithilfe modernster Technologie.

Zahnimplantate müssen im Kieferknochen verankert werden und dort einheilen, damit sie, wie eine natürliche Zahnwurzel, täglichen Belastungen standhalten können. Vor der Implantation ist es daher zentral, darauf zu achten, dass ausreichend Knochensubstanz vorhanden ist. Die dreidimensionale Bildgebung mithilfe des DVTs hat sich in der Zahnmedizin und Oralchirurgie etabliert, da sie eine detaillierte Darstellung des Kieferknochens und der Zähne ermöglicht. Die Anzahl und Positionierung der Implantate kann so höchstpräzise geplant werden.

Eine Versorgung mit Zahnimplantaten und hochwertigem implantatgetragenem Zahnersatz stellt bei Zahnverlust eine langlebige Lösung dar, die nicht nur ästhetisch, sondern ebenso in puncto Funktion überzeugt. Der Ersatz der Zahnwurzel durch ein schraubenähnliches Implantat führt zu einem Biss wie mit echten Zähnen. Dank unseres modernen Intraoralscanners können wir im Anschluss an die Implantation eine digitale Abformung Ihres Zahnhalteapparates vornehmen, die die Planung des auf den Implantaten anzubringenden Zahnersatzes optimiert. Um den Eingriff für Sie möglichst angenehm zu gestalten, bieten wir verschiedene Möglichkeiten der Sedierung sowie eine Behandlung in Vollnarkose an.

Zahnimplantate werden als künstliche Zahnwurzel in den Kieferknochen eingebracht und bieten für den künftigen Zahnersatz festen und sicheren Halt. Dazu ist jedoch ausreichend Knochenmaterial erforderlich, damit das Implantat stabil einwachsen kann. Ist dies nicht der Fall, müssen Sie nicht auf ein Zahnimplantat verzichten: Mittels chirurgischen Knochenaufbaus können wir den Kieferknochen im Vorfeld der Implantation regenerieren.

Vergangene oder gegenwärtige Entzündungen wie etwa bei einer Parodontitis sowie fehlende Belastung durch verlorene Zähne können Gründe für den Abbau des Kieferknochens sein. Durch modernste Diagnostik können wir genau bestimmen, ob und wieviel Knochenmaterial aufgebaut werden muss. Das Knochendefizit wird dann mit biokompatiblem Knochenersatzmaterial ausgeglichen. Ist dieses eingeheilt, können die Zahnimplantate gesetzt werden.

Wir möchten, dass Sie möglichst lange Freude an Ihrem Lächeln haben. Dies gilt natürlich auch, wenn Sie mit implantatgetragenem Zahnersatz versorgt wurden. Lockert sich ein Implantat, liegt dies zumeist an einer Periimplantitis. Diese ist vergleichbar mit einer Parodontitis. Eine Periimplantitis ist eine fortschreitende Entzündung des Zahnfleisches durch bakterielle Ablagerungen. Sofern die Infektion nicht rechtzeitig erkannt wird, kann sie sich bis auf den Kieferknochen ausbreiten und schlimmstenfalls dazu führen, dass das Zahnimplantat sich lockert.

Rechtzeitig erkannt, ist eine Periimplantitis gut zu behandeln. Noch besser ist jedoch, die Risikofaktoren einer solchen Erkrankung im Vorfeld zu minimieren. Eine sorgfältige häusliche Mundhygiene und eine regelmäßige Prophylaxe bei Ihrem Zahnarzt in Deggendorf helfen, einer Erkrankung vorzubeugen.

implantologie